Aufbau von Terrorstrukturen durch die US-Regierung

Nicht nur die verschiedenen rechten Paramilitärs, die in den mittelamerikanischen Staaten jahrezehntelang gegen die fortschrittlichen Rebellen und für die US-Marionetten-Regierungen und Faschisten kämpften, wurden von den US-Regierungen aufgebaut, gefördert, bezahlt, angeleitet und geschützt, auch die Paramilitär der neueren Zeit, die sich islamistische Kämpfer nennen, sind ein Produkt der USA.
http://www.voltairenet.org/article194951.html

2016 Kalter Putsch in Brasilien

German Foreign Policy berichtet:

Brasilien wird seit geraumer Zeit von Korruptionsskandalen immensen Ausmaßes erschüttert. Involviert sind Politiker diverser Parlamentsparteien, darunter der linke Partido dos Trabalhadores (PT), vor allem aber der rechtsliberale Partido do Movimento Democrático Brasileiro (PMDB). Staatspräsidentin Dilma Rousseff (PT) ist am 12. Mai für sechs Monate suspendiert worden – nicht wegen strafbarer Korruption, sondern wegen angeblicher Verstöße bei den Staatsfinanzen; ihr droht nun die Amtsenthebung. Der Vorgang wird weithin als kalter Putsch eingestuft. Diese Auffassung wird durch mehrere Telefonmitschnitte bestärkt, die in den vergangenen Tagen an die Öffentlichkeit gelangt sind. Sie nähren den Verdacht, dass führende PMDB-Politiker stark daran interessiert sind, Korruptionsprozesse zu sabotieren, von denen sie hohe Strafen fürchten müssen – und dass sie zu diesem Zweck den Sturz der Staatspräsidentin planten.[1] Interimspräsident Michel Temer ist PMDB-Mitglied. Aus den Telefonmitschnitten geht auch hervor, dass der PMDB vor Rousseffs Absetzung die Zustimmung der brasilianischen Militärführung zu seinem Vorgehen einholte – und dass diese ankündigte, den Umsturz zu “garantieren”.[2] Brasilien war von 1964 bis 1985 eine Militärdiktatur; Beobachter schreiben den brasilianischen Generälen noch heute starken politischen Einfluss zu.

wieterlesen hier http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59378

Non letal weapons zur Aufstandsbekämpfung

Albrecht Kieser: Sanfte Waffen für harte Zeiten – Von Elektro-Tasern und Schallkanonen

http://www.bdwi.de/forum/archiv/archiv/1046467.html

http://www.bdwi.de/suchen/1342564.html?searchshow=sanfte%20waffen
Dort wird Kay Nehm, ehem. Generalbundesanwalt zitiert mit einem Vortrag den er auf der Konferenz „Future Security“ im Juli 2006 in Karlsruhe hielt. Die pdf Datei des Vortrags ist bei mir erhältlich.

Siehe auch:
‘Non-lethal Weapons’ Tackle Protests Against Globalisation
By Julio Godoy
PARIS, Oct 26, 2007 (IPS) – Several European governments are arming their police forces with a new range of “non-lethal weapons” to put down protests against globalisation, and among immigrants.
Governments in France, Switzerland, Germany, Spain, and several other countries have ordered such weapons, or are about to, even though human rights groups are warning that the supposed “non-lethality” of the guns is a myth, and that they actually can kill people.

http://www.globalresearch.ca/european-governments-arming-police-with-non-lethal-weapons/7191?print=1

Krimineller Waffenhandel

Quellen:
1. “Die Öffentlichkeit wurde massiv getäuscht” Gespräch mit Jürgen Grässlin über sein Buch “Netzwerk des Todes” in Hintergrund – Das Nachrichtenmagazin, 1. Quartal 2016.
2. Jürgen Grässlin, Daniel Harrich; Danuta Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes -Die kriminellen Verflechtungen von Waffenindustrie und Behörden. München 2015
3. Jürgen Grässlin, Schwarzbuch Waffenhandel – Wie Deutschland am Krieg verdient. München 2013.

Kriminalgeschichte des Kapitalismus

Sie müsste endlich geschrieben werden, die Kriminalgeschichte des Kapitalismus, so wie Karlheinz Deschner die Kriminalgeschichte des Christentums schrieb. Dabei kann es nicht um die Beschreibung purer Ungerechtigkeit gehen. Die ist normal in einem System, das auf der Ausbeutung der Arbeitskraft der Mehrheit der Menschen durch die Minderheit der Kapitalbesitzer beruht. Nein, es geht um echte Kriminalität. Es geht um wirtschaftliches, staatliches, politisches, juristisches, verwaltungsmäßiges Handeln der Herrschenden, das gegen jene Gesetze verstößt, die sich das Staatswesen selber gegeben hat. Die Kriminalgeschichte beginnt, wenn der Staat in den Untergrund geht. Wenn Geheimdienste Anschläge ausführen, wenn destabilisiert wird, wenn der Ausnahmezustand herbeigeführt wird, um Gesetze verschärfen zu können, wenn der politische Gegner mit Gewalt und Rechtsbruch bekämpft wird.

Der Kapitalismus hat hier eine lange Geschichte und wahrscheinlich überlappt sie sich sogar mit der Kriminalgeschichte des Christentums. Sie begleitet das System von Anfang an. Einiges geschah und geschieht nicht im Verborgenen, liegt offen zu Tage, die Militärputsche in Südamerika der siebziger und achtziger Jahre zum Beispiel. Dass die amerikanischen Geheimdienste in diese Putsche verwickelt waren, sie sogar initiierten und leiteten, das sollte verborgen bleiben, wenn es um die Herren der amerikanischen Hemisphäre geht. Aber die Verschwörungen werden immer wieder aufgedeckt.

Die “Kriminalgeschichte des Kapitalismus” kann hier nicht geschrieben werden; es wäre ein Mammutprojekt für mehrere Jahre und mehrere Menschen. Aber es soll eine Sammlung begonnen werden – von Literatur, Zeitungsartikeln und Seiten im Netz.
Damit beginne ich jetzt.
Wer sich bedienen will, kann es gerne tun!

Auf dem rechten Auge blind?

Deutsche Geheimdienste sind für den Kampf gegen Linke und Gewerkschaften gegründet worden und sie haben ihre Ziele nie geändert.

1992 flog Gladio, die Nato-Geheimorganisation, in Italien auf. In der Folge wurden ähnliche Strukturen in ganz Westeuropa festgestellt und es kam zu einigen, wenn auch unzureichenden Skandalen. 2008 veröffentlichte Daniele Ganser seine umfangreiche Untersuchung zu den antikommunistischen Nato-Geheimarmeen. Land für Land zeigt er die Verstrickung von Militär, Geheimdiensten und rechtsradikalen Untergrundgruppen. Sie sind mehr oder weniger auf den Kampf gegen Linke und linke Entwicklungen in Westeuropa ausgerichtet. In Deutschland reichte es 1992 dem damaligen bundesdeutschen Parlament aus, dass die Bundesregierung auf die Frage der Fraktion DIE GRÜNEN nach Gladio in Deutschland völlig cool erklärte, Gladio würde aufgelöst oder wäre aufgelöst. Das waren im Taumel über den Sieg über das Reich des Bösen im Osten offenbar alle geneigt zu glauben. Aufgelöst? Continue reading