Die fünfte Gewalt?

Letzten Sonntag, am 3. April wurde in SWR2 Aula ein Vortrag von Bernhard Pörksen, Medienwissenschaftler an der Uni Tübingen, ausgestrahlt. Titel: Die fünfte Gewalt. Die neue Macht der Vernetzten.
In der Ansage heißt es: “Diese digital Vernetzten verändern die Agenda und das Tempo klassischen Journalismus, sie veröffentlichen auf Blogs, Wikis, in sozialen Netzwerken, sie stürzen Politiker, bilden Protestgemeinschaften, bringen Unternehmen in Bedrängnis.” Es geht also um die Öffentlichkeit im Netz. Aber wieso eigentlich die “fünfte Gewalt”? Neben den drei staatlichen Gewalten, Legislative, Exekutive und Judikative und der sog. vierten Gewalt, den Medien, soll es also eine fünfte Gewalt geben, die durch die Kommunikation im Internet entsteht? Wird da nicht etwas verwechselt, übersehen, verdrängt?

Die drei staatlichen Gewalten existieren doch nicht aus sich selbst heraus, auch wenn das ihren Vertreterinnen und Vertretern häufig so vorkommen mag. Sie sind Gewalten, die vom “Volk” ausgehen. “Alle Staatsgewalt geht vom Volk aus”, heißt es in der Verfassung. Alle drei Staatsgewalten gehen auf die Gewalt des Volkes zurück, das allein berechtigt ist, sich eine Verfassung zu geben. Es ist das “Volk, der große Lümmel”, der sich im Internet tummelt, dort  kommuniziert, sich organisiert, nicht eine Gewalt unter mehreren, sondern DIE Gewalt. So betrachtet, ist der Vortrag in SWR2 Aula hochinteressant!

Hier der Link

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s